Eifersucht

Drama für drei Faxmaschinen
von Esther Vilar

(Saison 2004/2005)

Eifersucht ist eine Leidenschaft,
die mit Eifer sucht,
was Leiden schafft.
(Friedrich Schleiermacher)

Drei Frauen (Helen, Yana und Iris) und ein Mann.
Er, Lazlo, ist seit 18 Jahren mit Helen verheiratet, was ihn nicht hindert, sich erst mit Yana einzulassen, um diese dann wenig später auch zu verlassen, wegen Iris. Die drei Frauen wohnen im selben Hochhaus. Sie bekommen irgendwie von einander von der Untreue Lazlos Wind, treffen sich aber nicht, sondern schreiben sich Faxe, böse, verzweifelte, sarkastische, witzige, emotionale, argumentative, bissige, in jeder Tonart. Es geht um große Gefühle, Liebe und – das noch größere: Eifersucht.

Es spielen:
Ursula Hähner
Britta Papenberg
Maria-Theresia Rupp

Regie:
Victoria Kaller

 

Rechtshinweis zum Stück: 
„EiferSucht – Drama für drei Faxmaschinen“ 
von Esther Vilar
Aufführungsrechte: H. Lauke Verlag, Deichstr. 9, 20459 Hamburg